Festsitzende Zahnprothese bei wenig Knochenmasse

Vor einiger Zeit berichteten wir, wie festsitzender Zahnersatz bei wenig Knochenmasse machbar ist. Und zwar mit sehr kurzen Implantaten aus den USA. Diese erlauben künstliche Zahnwurzeln schon bei 5 Millimeter Knochenhöhe, manchmal auch weniger. Rudolf von Eckartsberg und Nina Hemmelmann sind zwei von wenigen Zahnärzten in München, die Kurzimplantate benutzen. Selbst für festsitzende Zahnprothesen können Kurzimplantate eingesetzt werden. Wie, das zeigt die folgende Checkliste.

Festsitzender Zahnersatz: Die Methode

Im Prinzip ist diese Lösung mit den Kurzimplantaten nicht neu: An einigen, wenigen Implantaten befestigen wir festsitzenden Zahnersatz, z.B. Brücken oder eine Vollprothese.

Das ist sozusagen ein „Zwischending“ zwischen herausnehmbarer Prothese und festsitzendem Zahnersatz durch Implantate. Eine ästhetisch ansprechende, sehr praktische und relative preiswerte Alternative zum herkömmlichen herausnehmbarem Zahnersatz und zur Vollversorgung mit Implantaten.

Neu ist nun, dass wir die Mini-Implantate aus den USA hierfür verwenden. Das erlaubt festsitzenden Zahnersatz auch bei wenig Knochen, teilweise schon bei 4 bis 5 Millimeter Knochenhöhe.

Wie funktioniert der festsitzende Zahnersatz mit Kurzimplantaten?

Dazu setzen wir pro Kiefer 4 Mini-Implantate in den Kiefer. Auf diese stecken wir die vorgesehenen Kronen. Diese dienen gleichzeitig als Halterung für Brücken. Diese Brücken setzen wir zwischen die Implantate.

Kann die Zahnprothese heraus genommen werden?

Ja, aber nur in der Zahnarztpraxis. Für den Patienten fühlt sich diese Lösung wie echte Zähne an.

Für welche Patienten ist die Kurzimplantat-Lösung geeignet?

Alle Patienten, die mit einer herausnehmbaren Prothese nicht zurechtkommen. Meistens stört die Gaumenabdeckung. Bei der Kurzimplantat-Brücken-Lösung gibt es keinen „Fremdkörper“ am Gaumen.

Kann diese Methode bei jedem (zahnlosen) Kiefer angewendet werden?

Ja, wenn der Kiefer abgeheilt ist und genügend Knochenmasse vorhanden ist.

Funktioniert das nur mit Kurzimplantaten?

Nein, aber die Kurzimplantate ermöglichen zum Beispiel auch eine Versorgung eines zahnlosen Kiefers mit wenige Knochenmasse. Das ist mit „herkömmlichen“ Implantaten nicht machbar.

Wie viel kostet der festsitzende Zahnersatz mit Mini-Implantaten?

Sie ist teurer als eine herausnehmbare Prothese, aber günstiger als eine „reine“ Implantat-Versorgung.

Wie lange dauert es, bis ich meine „neuen, festen Zähne“ habe?

Die Implantate werden in den Kiefer eingebracht und „wachsen“ in den folgenden 3 bis 6 Monaten fest. Danach stecken wir die Kronen auf und befestigen die Brücke.

Wie haltbar ist diese Methode?

Im Prinzip ein Leben lang.

Wenn Sie mehr Informationen zu dieser Methode haben, dann freuen wir uns über Ihren Anruf.

Praxisschreiber

Hier schreiben Jessica und Aline über die Zahnarztpraxis Rudolf von Eckartsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.